Montag, 25. April 2011

Jelly-Roll Mystery Wochenende im Februar

Ich weiß, wir wollen alle nur noch in der Sonne sitzen und den Frühsommer genießen. Trotzdem erlaube ich mir einen kleinen Rückblick zum letzten Februar-Wochenende.
Das war unser Jelly-Roll Mystery Wochenende am schönen Schaalsee. 8 Damen reisten an mit viel Nähgepäck und nur kleinem Täschchen für bequeme Klamotten. Die liebe Ute, die nicht näht, dafür aber sehr gerne kocht hat für unser leibliches Wohl gesorgt - das war alles soooo lecker, Danke liebe Ute!

Am Freitag Nachmittag reiste die Truppe an. Im schönen Schoppenhof hatte jeder seine eigenen kleine Ferienwohnung. Nach einem ordentlichen Stück Torte und einem Becher Kaffee  wurde die  große Diele des Schoppenhofes zum regelrechten Näh-Atelier.....
 

Grundlage für das Wochenende waren ein Jelly Roll oder ein Bali Pop und ein koordinierender Hintergrundstoff. Ohne zu wissen, wie das Endergebnis aussehen würde wurde schon am Freitag Abend geschnitten, geschnitten und.... geschnitten!





Schon am nächsten Morgen durfte natürlich auch
genäht werden - Schritt für Schritt - die Stoff-Häufchen wurden immer bunter.

Zwischendurch konnte man sich kaum losreissen, aber das leckere Essen von Ute lockte immer wieder mit köstlichen Düften!






Die Teilstücke wurden länger, es wurde sortiert und sortiert, hier noch ein Quadrat, da noch ein Rechteck......... oder doch anders herum? Und kein Hinweis auf was es werden könnte. Natürlich hat man sich auch vernäht - aber wozu gibt es Kursleiterinnen, die sind ja nun grundsätzlich zum "entnähen" mitgekommen!!
Am Samstag Abend war es dann so weit..... damit die Mädels gut schlafen und hoch motiviert in den Sonntag starteten wurde das Geheimnis gelüftet: Es sollten wunderschöne Tulpen-Blöcke entstehen:




Und wie sie entstanden:


Das Endergebnis ließ sich schon erahnen. Und natürlich war das Wochenende wie immer zu kurz! Die ersten Quilts sind mittlerweile schon fertig und in Benutzung. Ich danke allen für ein schönes, lustiges und harmonisches Wochenende und Ihr könnt Euch sicher sein, dass das nächste Mystery-Thema in Arbeit ist!





p.s. Wer jetzt "infiziert" ist kann sich gerne melden, ich verschicke dann Benachrichtigungen wenn der nächste Termin fest steht!










Kommentare:

  1. Hallo Anke,

    tolle Blöcke sind entstanden. Ich bin echt baff.

    Und nun schreie ich mal ganz laut "ICCCHHH", ich will das nächste mal mit kommen. Mein Mann signalisierte mir schon Frei.

    LG Peggy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke, das war wirklich ein ganz, ganz tolles Wochenende!!!! Ich erinnere mich gern zurück und werde bestimmt wieder mitkommen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, das Schaalsee-Wochenende!! Das war soooo toll!
    Der Schoppenhof ist ein ehemaliges Bauernhaus mit 10 hübsch eingerichteten Ferienwohnungen. Im Erdgeschoß befindet sich eine große traumhafte Diele mit Kamin. Das war unser „Seminarraum“. Wir hatten herrlich viel Platz.
    Die Damen waren entweder einzeln in kleineren Wohnungen oder auch zu zweit in großen Wohnungen untergebracht. Alle Wohnungen sind ein bisschen unterschiedlich eingerichtet. Mal in rot, mal in blau – auf jeden Fall immer alles sehr harmonisch abgestimmt, sogar das Geschirr passt zur jeweiligen Einrichtung.
    Gleich am Freitagabend wurde schon zugeschnitten, viel gelacht und gut gegessen.
    Morgens kamen nach und nach die Damen aus ihren Wohnungen und trafen sich in unserer „Koch- und Esswohnung“. Gefrühstückt wurde in Etappen, das war sehr gemütlich. Der Kaffeeduft lockte auch die Langschläfer an! Die Frühaufsteher saßen noch am Tisch und klönten oder fachsimpelten. Es wurden die gewünschten Mittag- und Abendessenszeiten verabredet.
    Dann ging’s los! Es wurde weiter sehr fleißig geschnitten, genäht und gebügelt. Aber alle haben gerätselt: „Was kann das bloß für ein Muster ergeben?“ Die Stimmung untereinander war sehr nett, irgendwie passten alle Frauen zusammen. Es ging sehr fröhlich zu! Das liegt wohl daran, dass wir dasselbe Hobby haben?!
    Wir wurden von unserer Köchin verwöhnt, es gab zu allen Mahlzeiten sehr leckere, z. T. auch sehr aufwändige Menüs. Überhaupt, dass wir uns um NICHTS, außer ums Nähen, kümmern mussten, das war wirklich toll!! Wir brauchten uns nur von der Nähmaschine trennen, wenn es die nächste Mahlzeit gab. Trotzdem konnten wir aber zwischendurch Pause machen, wenn uns danach war. Einige sind nachmittags mal im Sonnenschein spazieren gegangen. Man konnte auch in seine Wohnung gehen, wenn man grad einen müden Punkt erreicht hatte. Es war soooo wunderbar unkompliziert!
    Unkompliziert waren auch die Näh - Anleitungen, die Anke verteilt hat. Alles sehr gut beschrieben und gut verständlich! Aber wenn trotzdem eine Frage aufkam, stand Anke mit Rat und Tat zur Stelle.
    Und als dann die ersten Blöcke fertig wurden und so langsam das Muster erkennbar wurde!!! Wunderschön, was Anke sich da ausgedacht hatte! Und es ist immer wieder erstaunlich: Auch wenn alle nach derselben Anleitung nähen, kommen sehr unterschiedliche Quilts zum Vorschein. Das ist für mich das Besondere daran, mit anderen Frauen zusammen zu nähen. Es ist so spannend!!!!!! Manche verwenden Stoffe, da würde ich nicht im Traum dran denken, die zusammen zu verarbeiten. Und hinterher sieht’s toll aus! Ich lerne eben immer wieder etwas dazu!
    Leider war dann aber auch dieses wunderbare Wochenende irgendwann vorbei. Aber eins ist für mich sicher: Nächstes Mal bin ich wieder dabei!!!!!!

    AntwortenLöschen